button_startseite_down.jpg, preloadbutton_ortschaften_down.jpg, preloadbutton_verwaltung_down.jpg, preloadbutton_wirtschaft_down.jpg, preloadbutton_freizeit_down.jpg, preloadbutton_kirche_down.jpg, preload

Der Tisch

Von Treffurt / Burg Normannstein zur Guten Hoffnung / Heyerode
Joachim Reitner, Göttingen

»Der Tisch«

Ort: Nähe Schierschwende

  Tische sind ein essentieller Teil unseres Lebens und 
  bestimmen zu einem erheblichen Teil unser Wohlbefinden – 
  am Tisch sitzen bedeutet zur Ruhe kommen, 
  kommunizieren,  verhandeln und vieles mehr.
  „Am Tisch sitzen“ bedeutet  immer einen ersten Schritt zur
  Verständigung. „Der Tisch“ ist ein Symbol für
  Zusammenkunft und Zusammenwachsen im
  modernen Europa nach der Wende und ein Credo
  europäischer Integration nach allen erdenklichen
  Richtungen.
  Die Verbindung der unterschiedlichen Gesteine und ihre
  Inhalte stehen für die europäische Vielfalt und
  Gemeinschaft.

  Die Materialien zum „Der Tisch“ stammen aus verschiedenen 
  Ländern Europas. Die Tisch-Sockel sind aus Norditalien
  (Carrara- Marmor), und ein Symbol für Verwurzelung und
  Beständigkeit. Die große rote Tischplatte ist aus den
  Steinbrüchen (Lienbacher Bruch) von Adnet bei Hallein in
  Österreich. Es handelt sich um einen rötlichen Kalkstein mit
  Mangan- und Eisenkrusten des unteren Jura mit einem Alter
von rund 190 Millionen Jahren. Das Gestein wurde im tieferen Wasser abgelagert und ist berühmter Baustein
(z.B. im Schloss Belvedere, Wien). Der sog. Adneter Marmor wird europaweit als schmucker Baustein verwendet. Die kleinere helle Tischplatte stammt aus einem kleinen Steinbruch an der Küste von Portugal nahe Lissabon. Es handelt sich einen Riffkalk der Kreidezeit (ca. 100 Millionen Jahre) und zeigt zahlreiche Fossilien von Korallen, Muscheln und Schnecken“ (Joachim Reitner).